Ver.di Fachtag zu Ganztagsschulen/Horten

Fachtag mit dem Titel
>> Zukunft der Schulkinderbetreuung,– wie weiter mit Hort und Ganztagsschulen?<<“
am 11. Januar 2017, 14-17.30 Uhr
Der Fachtag wird von Ver.di veranstaltet  und zum Ziel hat, gemeinsam mit Beschäftigten aus städtischen und nicht-öffentlichen Horten, sowie Eltern zu diskutieren.

Durch  den  Beschluss  des  Rates  der  Stadt  Hannover  zur  „Qualitätsoffensive
Schulkinderbetreuung“ stehen weitreichende Veränderungen für die Nachmittagsbetreuung
von Schulkindern bevor.
Dieser Teil des aktuellen Haushaltssicherungskonzeptes sieht die mittelfristige Auflösung des
derzeitigen  Hortsystems  vor.  Anstelle  dessen  soll  das  Angebot  der  Ganztagesschulen
ausgebaut werden.

Wie  soll  die  konkrete  Umsetzung  aussehen  und  dabei  Qualität  gesichert  bzw.  ausgebaut
werden?  Was  sind  die  Folgen  für  unsere  Kinder  und  die  Beschäftigten  in  Horten  und
Ganztagsschulen? Was bedeutet das für die Träger der Einrichtungen und für die Schulen?

Wir möchten mit Ihnen und Euch über die Hintergründe und unsere Handlungsmöglichkeiten
diskutieren.  Was  sind  Anforderungen  für  den  Beibehalt  qualitativ  hochwertiger
Betreuungsplätze? Was für  ein Betreuungssystem braucht es für ein inklusives und soziales
Lernumfeld?  Welche  Arbeitsbedingungen  befördern  langjährige  und  gesunde
Arbeitsverhältnisse?

Einen  Eingangsvortrag  wird  Prof.  Dr.  Maria  Eleonora  Karsten,  Professorin  an  der
Leuphana-Universität Lüneburg im Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, halten.

Adresse: Goseriede 12, Hannover
Ansprechpartner: Sylvia Milsch, sylvia.milsch@verdi.de

Nächste Sitzung im Januar 2017

Unsere nächste Sitzung findet statt am:
Mittwoch 18. Januar 2017 um 19 Uhr.

Büro: Ricklinger Str. 39, 30449 Hannover
Stadtbahn: Linie 3, 7 und 17, Haltestelle Allerweg
Bus: Linie 100, Haltestelle Charlottenstraße

Gäste sind herzlich willkommen! Wegen der begrenzten Räumlichkeiten bitten wir um Anmeldung unter: kita-stadtelternrat@htp-tel.de
So können wir Sie auch informieren, falls die Sitzung verlegt wird.

Vollversammlung 2016

Unten ist das Plakat der Vollversammlung im November 2016 zu sehen.
Es waren rund 55 Eltern gekommen, außerdem die Dezernentin für Bildung Frau Rzyski, die sich den Fragen der Anwesenden  zum Thema Ganztagsschulbetreuung stellte.
Zahlreiche Eltern ließen sich aufstellen zur Wahl als Delegierte und treffen sich fortan monatlich. Zwei Delegierte vertreten die Elternschaft im Jugendhilfeausschuss (Region/Stadt)
Die monatlichen Treffen des KitaSER stehen jedem Elternteil eines Kindes in Hannover offen, egal ob dieses eine Krippe, Kindergarten/-laden oder einen Hort besucht.
20161130-kita-eltern-vv-plakat


Mehr Infos in der aktuellen KitaZ

Weg mit den Kita-Gebühren!

Die Stadt Hannover will die Elternbeiträge für den Kita-Besuch erhöhen. Dazu legt die Verwaltung am kommenden Montag, 28.9.2015, ein Konzept im Jugendhilfeausschuss vor. Wir halten die geplanten Beitragserhöhungen für unzumutbar – und fordern stattdessen die komplette Abschaffung der Kita-Gebühren!

Die vom Rat der Stadt beabsichtigte Kita-Beitragserhöhung führt zu Mehrbelastungen bei den betroffenen Eltern von bis zu 25 %. Beispiel Höchstbeitrag für zwei Kinder in Kita-Ganztagsplätzen alt: 366,00 Euro, neu: 457,50 Euro, das sind fast 100 Euro mehr! (457,50 / 366,00 *100 = 125 %).

Der Kita-Stadtelternrat fordert dagegen beitragsfreie Kita-Plätze für alle Kinder! Ein erster Schritt dazu kann nur eine Senkung der Kita-Beiträge sein. Energisch protestiert der Kita-Stadtelternrat deshalb gegen eine weitere Steigerung der Kita-Beiträge!

Besonders sauer sind viele Eltern aus den städtischen Kitas, die in diesem Jahr und in den zurückliegenden Jahren Kita-Streikbedingt erhebliche Einschränkungen der Berufstätigkeit hinnehmen mussten. Eine weitere Streikwelle wird für den Herbst befürchtet, weil der kommunale Arbeitgeberverband nicht bereit ist, die längst überfällige Aufwertung der Erzieherberufe vorzunehmen.

Die geplante Erhöhung der Kita-Beiträge führt vor allem für Familien mit einem mittleren Einkommen zu einem erheblichen zusätzlichen Kostendruck, weil für diese Gruppe eine neue Beitragsstufe vorgesehen ist. Während Familien mit einem sehr hohen Einkommen keine gravierenden Nachteile erwachsen. Zwar steigt auch für diese Familien der Kita-Beitrag in absoluten Zahlen, aber prozentual am Einkommen gemessen nur gering, je nach Höhe des Einkommens.

Wer viel verdient, der zahlt auch hohe Steuern. Deshalb ist es nur gerecht, wenn nicht nur Geringverdienern ein kostenfreier Kita-Platz angeboten wird, sondern auch Familien mit einem höheren Einkommen nicht länger zur Kasse gebeten werden!

Der Besuch der Kita ist der Einstieg in eine gelungene Bildungslaufbahn. Darauf haben im Sinne der Chancengleichheit alle Kinder einen Anspruch und der darf nicht durch finanzielle Zwänge beeinträchtigt werden, die den Eltern auferlegt werden!

Dies ist das Ergebnis des Kita-Stadtelternrat-Treffens am Mittwoch, 23.9.2015, in dem die Elternvertreter der Gesamtelternbeiräte der Städtischen Kitas vertreten sind.

Als Termin für die diesjährige Kita-Eltern-Vollversammlung haben wir festgelegt:
Mittwoch, 25. November 2015, 20 Uhr im Neuen Rathaus.

Die Forderung nach Abschaffung der Kita-Beiträge wird ganz oben auf der Tagesordnung stehen!


Auch die HAZ berichtet in ihrer heutigen Ausgabe über die geplante Gebührenerhöhung:

20150925_HAZ_HP_16_crop


Weitere Beiträge im Pressespiegel

Neue Bewegung im Kita-Streit

Endlich tut sich was im Kita-Streit: Die Tarifparteien wollen sich nächste Woche zu neuen Gesprächen treffen. Das meldet die HAZ in ihrer heutigen Ausgabe. Die Stadt Hannover bewegt sich derweil auf die Eltern zu und schafft 50 neue Notgruppenplätze. Außerdem stellt sie ab Montag Räume für die Ersatzbetreuung durch Eltern zur Verfügung. Gestern hatten 320 Eltern und Kinder vor dem Neuen Rathaus für ein schnelles Streikende demonstriert.

20150529_HAZ4C_HP_01_crop


Weitere Neuigkeiten im aktualisierten Pressespiegel